FANDOM


Fragen zur Vorlesung "Geschichte der Genetik" von Braus am 09.04.2013.

MendelBearbeiten

Welche Schlussfolgerungen hat Mendel aus seinen Experimenten gezogen?Bearbeiten

  • Uniformitätsregel (F1)
  • Spaltungsregel (F2) (3:1 oder 1:2:1)
  • Unabhängigkeitsregel: Nicht gekoppelte Allele segregieren unabhängig voneinander

Was war sein Modellsystem?Bearbeiten

  • Erbsen (Pisum sativum)

Nennen sie mind. drei seiner untersuchten MerkmaleBearbeiten

  • Farbe
  • Oberflächenbeschaffenheit (glatt/runzelig)
  • Blütenfarbe
  • Größe
  • Hülse
  • Samen

Welche Vorteile hatte das System, das Mendel untersucht hat?Bearbeiten

  • hohe Inzuchtrate --> homozygot
  • homothallisch
  • Merkmale sind günstig über Chromosomen verteilt.


Genetische GrundbegriffeBearbeiten

Was ist der Genotyp und was ist sein Verhältnis zum Phänotyp?Bearbeiten

Genotyp: genetischer Grundzustand

Phänotyp: Erscheinungsbild, wird von Genotyp und Umwelteinflüssen bestimmt.

Was ist ein Genom?Bearbeiten

Die gesamte Erbinformation eines Organismus, schließt ebenfalls nicht-codierende Elemente und repetitive Sequenzen (ARS, Transposons, Virale integrierte Genome, uvm) mit ein.

Was ist der Template-Strang? (zeichnen sie ein Gen und kennzeichnen sie diesen Strang)Bearbeiten

Template Strang: 3´->5´

Warum sind Walderdbeeren kleiner als Gartenerdbeeren? Bearbeiten

Walderdbeeren sind diploid (2n), Gartenerdbeeren Oktoploid (8n). Vermutlich größer wegen stärkerer Genexpression und erhöhtem Platzbedarf (?). Bearbeiten

Was unterscheidet dominant und epistatisch?Bearbeiten

-Dominant: unterdrückt Phänotyp eines anderen Allels (desselben Gens).

-Epistatisch: Ein Allel eines Gens unterdrückt das Allel eines anderen Gens.

Geschichte der GenetikBearbeiten

Micheli Morgan Miescher
Was entdeckten... Pilze stammen aus Sporen, nicht aus Fäulnis. Gene können sich verändern. Spontana Mutationen, Abstand von Genen

Isolierung von Nukleinsäuren

Modellsystem Aspergillus Drosophila Menschliche Zellen (Eiter)
Jahrhundert 1729 19008 1871